Good Bye Studifutter.com!

Schweren Herzens haben wir uns aufgrund der neuen Datenschutzverordnung (DSGVO) dazu entschieden unseren Blog von Studenten für Studenten Studifutter.com vom Netz zu nehmen, da wir aktuell nicht die Zeit haben den Blog so zu pflegen, wie es nach der DSGVO notwendig ist.

Linda und Chris von Studifutter.com

Geschichte von Studifutter.com

Chris und Linda standen hinter Studifutter.com, Bild: Tina Schiek

Angefangen hat alles als ein Projekt im Rahmen einer Vorlesung des Studiengangs Wirtschaftsinformatik (WIN) der Hochschule Heilbronn (HHN). Nachdem das Projekt zu Ende war, hat sich ein Student des Projektteams, Christian Lossos, entschlossen die Webseite weiterzuführen. Zum einen, weil er es schade fand, dass Projekte in der Schule und auch an der Hochschule nach der Abgabe verloren gehen und zum anderen, weil er Spaß daran hatte Artikel für Studifutter.com zu schreiben und damit seinen Kommilitonen zu helfen. Alleine einen Blog zu führen ergab allerdings wenig Sinn, weshalb er nach Mitstreitern umschaute.

Diese hatte er mit Linda und der zweiten Franzi bei Team Studifutter gefunden. Gemeinsam überlegten sie, was sie den Studierenden weitergeben wollen und wie sie am geschicktesten mehr Reichweite erlangen konnten. So erlangten sie nicht nur Erfahrung im Schreiben von interessanten Beträgen, sondern auch im Umgang mir Social Media-Marketing.

Studifutter stand für:

  • Authentische Berichte: Echte Motivation um ihren Lesern einen Mehrwert zu bieten:
    Das heißt, keine Artikel von Berufstätigen, welche durch ihre „Studentenblogs“ Geld verdienen möchten.
    Sie schrieben das, was sie erlebt haben – auch dann, wenn sie mit Etwas negative Erfahrungen gemacht haben (z.B. mit einer Abteilung der Hochschule).
  • Arbeit an diesem Blog in ihrer Freizeit:
    Andere Studierende durch ihre Artikel zu informieren war ihre größte Motivation – keine Einnahmen durch Werbung oder Produktplatzierungen.
  • Betrieb von Studifutter.com auf eigene Kosten:
    Die Kosten für ihre Webseite (Serverkosten und Domainkosten) bezahlten sie aus eigener Tasche.
  • Anwenden von theoretischen Kenntnissen:
    Durch Studifutter.com hatten sie die Chance, ihre Kenntnisse aus den Vorlesungen in die Praxis umzusetzen.
  • Neues Wissen:
    Sie lernten durch ihre Arbeit bei Studifutter.com täglich dazu: Hauptsächlich in den Bereichen Onlinemarketing, Journalismus, Webseitengestaltung und Design.

Eben ein durchweg authentischer Studentenblog. Von Studenten für Studenten.

Danke

Danke an alle, die in irgendeiner Weise dabei geholfen haben Studifutter.com mit Inhalten zu füttern und somit Wissen von Studierenden an Studierende weiter zu tragen. Danke an die Gründungsmitglieder Franzi, Johanna, Serhan, Kai und Chris, dass sie eine solch tolle Idee für ihr Hochschulprojekt hatten und dass sie es so gut aufgebaut haben, dass es Freude bereitet hat es weiterzuführen. Danke auch an die zweite Franzi im Team Studifutter, die uns eine Zeit lang unterstützt hat. Danke vor allen Dingen auch an unsere Gastautoren, die ebenfalls ihre Erfahrungen über Studium und Co. mit uns auf Studifutter.com geteilt haben.

An dieser Stelle möchte ich mich auch recht herzlich bei der Redaktion von verbronxt. bedanken, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben diesen Artikel über meinen Studentenblog Studifutter.com zu schreiben. Zusätzlich gaben sie mir die Möglichkeit die vermeintlich besten Artikel von Studifutter.com hier auf verbronxt.com zu übertragen. Bitte habt Verständnis dafür, dass nicht alle Artikel übertragen werden konnten und dass auch die Kommentare durch die Übertragung verloren gegangen sind.

 

 

Text: Linda Marquardt

Schreibe einen Kommentar